.

HBL erarbeitet Wahlprogramm für Kreistagswahl 2008

Arnschwang. Die Mitglieder der Hohenbogenliste mit den Gemeinden Arnschwang, Eschlkam, Gleißenberg, Neukirchen b. Hl. Blut und Rimbach haben die Schwerpunktthemen für die Kreistagswahl 2008 festgelegt. Im Landgasthof Brunner in Arnschwang begrüßte der Eschlkamer Bürgermeister und Kreisrat Josef Kammermeier als derzeitiger Listensprecher die Mitglieder aus den fünf Gemeinden.

„Die Hohenbogenliste hat sich mehr als etabliert“, stellte Josef Kammermeier eingangs fest und verwies darauf, dass die Kreisräte aus dem Hohenbogenwinkel zu einem wichtigen Pfeiler der Kreistagspolitik geworden sind. „Wir arbeiten im Kreistag gut zusammen“, so der Eschlkamer Bürgermeister, der auch gleich auf die wichtigsten Themen für den anstehenden Wahlkampf zu sprechen kam.

So könne man mit Stolz feststellen, dass sich die jahrelangen Bemühungen um die Südumgehung gelohnt haben. „Wir haben maßgeblich an der Südumgehung mitgearbeitet und sind froh, dass es jetzt endlich mit dieser wichtigen Verkehrsanbindung für den Hohenbogenwinkel los geht“, so der Sprecher, der auf zahlreiche Initiativen, Schreiben und Besprechungen der Hohenbogenliste zu diesem Thema verwies. Genauso erfreulich sei die Entwicklung beim Drachensee, der weit über Furth im Wald und Eschlkam hinaus ausstrahlen wird. Jetzt gelte es, die den Drachensee mitzugestalten, damit er möglichst attraktiv wird. „Da sind wir in alle wichtigen Gespräche eingebunden“, berichtete Bürgermeister Kammermeier.

Schließlich verwies Kammermeier auf zahlreiche Projekte, die in den letzten sechs Jahren unter Mitwirkung der Hohenbogenlisten-Kreisräte im Landkreis umgesetzt werden konnte. „Auf eine aktuelle Arbeitslosenquote im Landkreis von nur noch 3,5 Prozent können wir alle stolz sein“. Außerdem sei der Stand der versicherungspflichtigen Arbeitsplätze noch nie so hoch gewesen wie jetzt, so Josef Kammermeier und verwies auf die Spitzenleistung von Landrat Theo Zellner.

Nachdem die Vertreter der Mitgliedsgemeinden ihre Vorschläge für die Kandidatenliste zur Vorbereitung der Nominierungsversammlung am 5. Dezember vorgelegt hatten, übernahm Vorsitzender Markus Müller aus Neukirchen b. Hl. Blut die Moderation zur Erarbeitung des Wahlprogramms. Der Neukirchener Markt- und Kreisrat sammelte reihum die Anregungen der Mitglieder aus Arnschwang, Eschlkam, Gleißenberg, Neukirchen b. Hl. Blut und Rimbach. So wird im Bereich Infrastruktur und Verkehr eine flächendeckende DSL-Versorgung ebenso gefordert wie der zügige Bau der Südumgehung Furth im Wald, ein möglichst vierspuriger Ausbau der B20 von Furth im Wald bis zum Autobahnanschluß der A92 und der Bau der Donau-Moldau-Bahn zur Verbesserung der Schienenanbindung an Regensburg und München. Außerdem plädieren die Mitglieder der Hohenbogenliste für eine Beschränkung am Grenzübergang Eschlkam-Neuaign auf den regionalen Verkehr auch nach dem Wegfall der Grenzkontrollen. Zudem wird eine entsprechende Unterstützung der Gemeinden beim Unterhalt der bestehenden Flurbereinigungsstraßen gefordert.

Im Bereich Wirtschaft-Tourismus-Landwirtschaft geht es neben der Unterstützung von Handel und Gewerbe um einen weiteren Bau von Radwegen beispielsweise von Neukirchen b. Hl. Blut durch das Freibachtal zum Drachensee sowie von Eschlkam über Rimbach nach Bad Kötzting und um eine attraktive Gestaltung des Drachensees, wobei allerdings auch gefordert wird, dass die Landwirtschaft im Hohenbogenwinkel dadurch nicht benachteiligt werden darf. Der Erhalt des Nato-Turms am Hohenbogen als Aussichtsturm und Dokumentation des Kalten Krieges steht genauso auf dem Plan wie die langfristige Sicherung der Langlaufloipen auf dem Hohenbogen.

Weiter will sich die Hohenbogenliste dafür stark machen, dass die Sicherheit der Bevölkerung auch nach dem Wegfall der Grenzkontrollen zum Jahresende gewährleistet bleibt. Weitere Themen sind die Optimierung der Berufsschulen im Landkreis nach Berufsbildern und eine Aufwertung der Hauptschulen. Auf kulturellem Sektor soll der Bau des Fahrradmuseums in Arnschwang, die Neugestaltung des Klostergartens in Neukirchen b. Hl. Blut und die Unterstützung von Festspielen wie Burg Lichteneck unterstützt werden. Schließlich fordert die Hohenbogenliste eine Korrektur bei der Zweitwohnungssteuer, durch die den Gemeinden im ländlichen Raum in jüngste Zeit erhebliche Nachteile entstanden sind.



.
.

xxnoxx_zaehler